Entfall aller Gottesdienste bis vorerst 31.01.2021

Weihnachten
Weihnachten
Datum:
19. Dez. 2020
Von:
Pastoralbüro

Liebe Schwestern und Brüder,

seit Montag sind wir deutschlandweit im harten Lockdown. Die Zahlen sind dramatisch angestiegen. Auch im Oberbergischen und hier in unserem Sendungsraum  Engelskirchen / Oberberg Mitte. Ein Inzidenzwert im Kreis von mehr als 220, fünfstellige Zahlen an täglich bestätigten Neuinfektionen und eine Zahl von Toten, die uns erschrecken lässt - deutschlandweit, aber auch konkret auf Intensivstationen, in Altenheimen unter uns: All das hat auch uns in den Pfarrgemeinden innehalten lassen. Was ist zu tun? Wie gehen wir gut und verantwortungsvoll mit dieser Lage um?

Gestern abend haben wir mit dem Pastoralteam, den Verwaltungsleitungen und Vertretern der Folgedienste eine Krisensitzung gehabt und uns darüber ausgetauscht, was zu tun ist. Wir hatten uns auf die vor uns liegenden Gottesdienste des 4. Advents und der Weihnachtstage gefreut, sie gewissenhaft vorbereitet und dabei die bisherigen Corona-Maßnahmen zugrunde gelegt, mit deren Einhaltung wir in den vergangenen Monaten viele Gottesdienste feiern konnten. Doch die alarmierend steigenden Zahlen und die dahinter stehenden Schicksale und Lebenstragödien haben die Situation dramatisch verändert - und lassen uns nicht unberührt. Denn wir haben Verantwortung für die im Gottesdienst haupt- und ehrenamtlich Tätigen (Küster, Kirchenmusiker, Willkommensdienste, Lektoren, Messdiener...), für uns selbst als Seelsorger/-innen und nicht zuletzt für alle Gemeindemitglieder, die wir in dieser Zeit keinem erhöhten Risiko aussetzen möchten.

All dies hat zu der Entscheidung geführt, die notwendige, größtmögliche Kontaktminimierung mitzutragen und ab sofort auf die gemeinsame Feier von Gemeindegottesdiensten zu verzichten. 

 

Das heißt:

  • Ab sofort, mindestens bis zum 10. Januar 2021 31. Januar 2021 bzw. bis zum Ende des harten Lockdowns, werden keine Hl. Messen und auch sonst keine Gemeindegottesdienste mehr gefeiert. Alle Anmeldungen für die Gottesdienste am 4. Advent sowie am Heiligen Abend, in der Heiligen Nacht und an beiden Weihnachtsfeiertagen entfallen.
  • Die Pfarrkirchen, teilweise auch weitere Kirchen, sind - wie schon beim ersten Lockdown im Frühjahr dieses Jahres - tagsüber zum Gebet geöffnet). In den Pfarrkirchen kann auch das Licht von Betlehem abgeholt werden.
  • Ab Weihnachten besteht die Möglichkeit für Einzelne oder Familien, die Krippen zu besichtigen - individuell.
  • Die Übertragung von Gottesdiensten bleibt bestehen und wird sehr empfohlen: Über Facebook jeden Samstag um 16.45 Uhr aus Loope, über YouTube jeden Sonntag um 11.00 Uhr aus Wiedenest (den Link dazu finden Sie bei www.oberbergmitte.de). Zusätzlich werden die Gottesdienste an Heilig Abend um 18.00 Uhr (Wiedenest) und um 21.00 Uhr (Loope) übertragen, sowie am 1. und 2. Weihnachtstag jeweils um 9.15 Uhr aus Loope und um 11.00 Uhr aus Wiedenest. Silvester wird um 16.45 Uhr aus Loope übertragen, Neujahr um 11.00 Uhr aus Wiedenest.
  • Ebenso wird es digital weitere Gottesdienst- und Begegnungsformate aus unserem Sendungsraum geben: Ein Zoom-Gottesdienst für Familien am Heilig Abend um 15.00 Uhr. Natürlich werden auch im Fernsehen, in WDR 5 und im Domradio aus dem Hohen Dom zu Köln an den Sonn- und Feiertagen Messen übertragen.
  • Da, wo es möglich ist, läuten in der Zeit des Lockdowns am Abend um 19.30 Uhr für fünf Minuten die Kirchenglocken. Diese ökumenische Aktion, die wir gemeinsam mit dem evangelischen Kirchenkreis an der Agger durchführen, will an die Toten der Corona-Pandemie, sowie alle darüber hinaus Betroffenen erinnern und uns hierfür zum Gebet einladen.
  • Beichtgelegenheit wird vor Weihnachten zu den im Pfarrbrief angegebenen Zeiten sein.
  • Die Pastoral- und Pfarrbüros bleiben ab sofort geschlossen. Telefonischer Kontakt ist weiterhin möglich.

 

Wir haben uns diese Entscheidungen nicht leicht gemacht, sind aber davon überzeugt, dass sie in dieser Phase der Corona-Pandemie die richtigen und angemessenen sind. Halten Sie die Türe Ihres Herzens dennoch auf für die Feier der Menschwerdung Jesu Christi! Nutzen Sie die Angebote, wie zum Beispiel das dem heutigen Anzeigenecho beiliegende Heft "Oberbergische Weihnachten" mit ökumenischen Hausandachten, das ich mit dem Superintendenten herausgegeben habe. Oder die digital gefeierten Gottesdienste. Der Besuch der Kirchen, und ab Weihnachten das "Krippchengucken" (das "8. Sakrament" im Rheinland). 

Darüber hinaus stehen wir Seelsorger in diesen Tagen und Wochen für Gespräche bereit. Sprechen Sie uns einfach an!

Trotz all der widrigen Umstände, die sich niemand von uns ausgesucht hat, wünsche ich Ihnen von Herzen gesegnete Tage im Blick auf das vor uns liegende Fest. Danke für Ihr Verständnis, für Ihr Mittragen, für Ihr Gebet in schweren Zeiten. Das verspreche ich auch Ihnen!

Ihr

Pastor Christoph Bersch
Kreisdechant